Maersk, CMA kündigte an: 1. Mai, um die Abgabe eines Zuschlags für niedrigen Schwefelgehalt zu stoppen

Maersk, CMA kündigte an: 1. Mai, um die Abgabe eines Zuschlags für niedrigen Schwefelgehalt zu stoppen

VERSAND NACH REGIONGITÄT

Die Schwefelbeschränkungsverordnung IMO2020, die am 1. Januar in Kraft trat, trat am 1. März in Kraft. Von nun an müssen Schiffe Treibstoff mit einem Schwefelgehalt von nicht mehr als 0.5 % verwenden. Ab dem 1. März dürfen Schiffe ohne Entschwefelungstürme keinen Treibstoff mit einem Schwefelgehalt von mehr als 0.5 % befördern.

geringer Schwefelzuschlag

 

Mitte März wurde festgestellt, dass die 9200TEU MSC Joanna, die der Mittelmeerschifffahrt gehört, 700 Tonnen schwefelreiches Öl nach Einfahrt in die Gewässer der VAE unsachgemäß entsorgt hatte. Nach dem Vorfall verhängte die Transportbehörde der VAE ein „einjähriges Fahrverbot.“ in irgendeinem Hafen des Landes anlegen“ und der Schiffskapitän konnte auf keinem Schiff arbeiten, das das Land im Nahen Osten besuchte, und musste sich mit einem Gerichtsverfahren konfrontiert sehen.

Der Preis für schwefelarmes Öl an den wichtigsten Tankstellen der Welt ist seit Ende 60 um mehr als 2019 Prozent gesunken, was auf einen starken Rückgang der globalen Rohölpreise und einen Nachfragerückgang aufgrund der verringerten Schifffahrtsaktivität zurückzuführen ist. Am 31. März war der Durchschnitt Der Preis für schwefelarmes Öl in Singapur, dem größten Tankhafen der Welt, betrug 263.50 US-Dollar pro Tonne. Im US-Hafen Houston lag er bei 230 US-Dollar pro Tonne.

Der Preisunterschied zwischen Bunkertreibstoffen mit hohem und niedrigem Schwefelgehalt (HSFO und LSFO) ist von einem Höchststand von fast 500 US-Dollar pro Tonne Anfang Januar auf weniger als 100 US-Dollar pro Tonne Ende März gesunken, da die Rohölpreise stark gesunken sind und die Nachfrage zurückgegangen ist .Der Abstand hat sich um zwei Drittel verringert, in manchen Häfen sogar auf einen zweistelligen Wert. Dies hat die Kosten für schwefelarmen Treibstoff für die Reedereien erheblich gesenkt.

CMA gab am 1. April in einer Erklärung bekannt, dass der von der CMA am 20. Dezember 1 zur Deckung erhöhter treibstoffbezogener Kosten im Zusammenhang mit der Umsetzung der IMO 2019-Vorschriften erhobene Zuschlag für niedrigen Schwefelgehalt (LSS2020), d. h. die Gebühr, ab dem 1. Mai nicht mehr gelten wird „Angesichts der aktuellen VLSFO-Preise haben wir den Zuschlag für schwefelarmes Öl für unsere Kunden vorübergehend ausgesetzt, es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass der Preis für schwefelarmes Öl nicht wieder steigen wird, daher ist es wahrscheinlich, dass der Zuschlag steigen wird.“ künftig erneut verhängt werden“, hieß es.

Maersk gab kürzlich bekannt, dass aufgrund des jüngsten Rückgangs der Kraftstoffpreise das EFF-Niveau von Maersk ab dem 1. Mai 2020 auf Null gesetzt wird. Die Einstufung bleibt bis zu weiteren Kraftstoffpreiserhöhungen bestehen.

Im Dezember 2019 führte Maersk als Reaktion auf die gestiegenen und schwankenden Treibstoffkosten im Zusammenhang mit der Umsetzung der IMO 2020 die Umwelttreibstoffgebühr (Environmental Fuel Charge, EFF) ein Angemessene Kostenteilung zwischen Maersk und dem Kunden in der Anfangsphase von IMO2020.

Dantful
Verifiziert von MonsterInsights