Intelligente Häfen verstehen: Die Zukunft der maritimen Logistik

Ein intelligenter Hafen stellt den Höhepunkt der modernen Seelogistik dar und nutzt modernste Technologien und datengesteuerte Lösungen, um die betriebliche Effizienz, Sicherheit und Nachhaltigkeit zu optimieren. In der Vergangenheit war die Schifffahrtsindustrie bei der Integration neuer Technologien langsam und hinkte Sektoren wie der Luftfahrt hinterher. Der Aufstieg digitaler Innovationen verändert jedoch den Hafenbetrieb weltweit und läutet eine neue Ära der vernetzten und effizienten maritimen Logistik ein.

Intelligente Häfen
Intelligente Häfen

Schlüsseltechnologien für intelligente Häfen

Artificial Intelligence (AI):

KI simuliert menschliche Intelligenz durch Techniken wie maschinelles Lernen, Verarbeitung natürlicher Sprache und Robotik. In Häfen automatisiert KI sich wiederholende Aufgaben, verarbeitet große Datensätze für prädiktive Analysen und hilft bei der Entscheidungsfindung. Beispielsweise kann KI den Flottenbetrieb durch die Analyse von GPS-, Wetter- und Verkehrsdaten optimieren und sogar die Entwicklung autonomer Schiffe unterstützen.

Internet der Dinge (IoT):

IoT umfasst Netzwerke miteinander verbundener Geräte und Sensoren, die Daten sammeln und austauschen und so eine verbesserte betriebliche Effizienz und Sicherheit ermöglichen. In der maritimen Logistik überwachen IoT-Sensoren die Schiffsleistung, den Treibstoffverbrauch, die Temperatur und die Integrität des Schiffsrumpfs. Die Daten ermöglichen eine vorausschauende Wartung und reduzieren Ausfallzeiten und Kosten.

Digitaler Zwilling (DT):

Ein digitaler Zwilling ist ein virtuelles Modell einer physischen Einheit, das Echtzeitdaten verwendet, um sein Verhalten zu reproduzieren und zu analysieren. In Häfen überwachen und optimieren DTs die Leistung, prognostizieren den Wartungsbedarf und verbessern die Kraftstoffeffizienz. Ein Beispiel ist die Zusammenarbeit zwischen der Tianjin Port Group und Huawei zum Aufbau eines digitalen Zwillings des Hafens von Tianjin, wobei der Schwerpunkt auf Automatisierung, Terminal-Upgrades und umfassender digitaler Transformation liegt.

Blockchain:

Die Blockchain-Technologie bietet eine dezentrale, sichere Möglichkeit, Transaktionen zu erfassen und Sendungen in Echtzeit zu verfolgen. Es minimiert Verzögerungen, Streitigkeiten und Betrug durch transparente, manipulationssichere Aufzeichnungen. Intelligente Verträge automatisieren Versandprozesse und reduzieren so den Papierkram und menschliche Fehler. Das Global Shipping Business Network (GSBN) ist eine bemerkenswerte Organisation, die Blockchain nutzt, um die Handelsfinanzierung und die Transparenz der Lieferkette zu verbessern.

5G Technologie:

5G, die fünfte Generation der drahtlosen Kommunikation, bietet Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung, Kapazität und Zuverlässigkeit. Es verbessert die Echtzeitüberwachung, unterstützt umfangreiche IoT-Netzwerke und optimiert den Lieferkettenbetrieb. Beispielsweise setzen das Santos Port Brasil Terminal und der Hutchison Port Holdings Trust in Hongkong private 5G-Netzwerke ein, um ihren Hafenbetrieb zu verbessern.

Die Auswirkungen intelligenter Häfen in China

China war ein Vorreiter bei der Einführung intelligenter Hafentechnologien. Wichtige Häfen wie der Hafen von Shanghai, der Hafen von Guangzhou und der Hafen von Tianjin integrieren KI, IoT, DT, Blockchain und 5G, um Abläufe zu rationalisieren, Kosten zu senken und die Nachhaltigkeit zu verbessern. Die Zusammenarbeit zwischen der Tianjin Port Group und Huawei ist ein Beispiel für Chinas Engagement für die Schaffung vollständig automatisierter und digital transformierter Häfen.

Lesen Sie mehr:

Bibliographie

  1. Hafentechnologie International:
  2. Maritime Exekutive:
  3. Intelligentes maritimes Netzwerk:
Dantful
Verifiziert von MonsterInsights