Die Umschlagsmengen in den türkischen Häfen steigen deutlich

Die Umschlagsmengen in den türkischen Häfen steigen deutlich

Seehäfen in der Türkei, die Häfen des transkontinentalen Landes, erhielten zusätzliche Fracht, weil die Türkei Schiffe unter russischer Flagge nicht verboten hat, wie es die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und viele asiatische Nationen in ihren Sanktionen wegen der Invasion der Ukraine Ende Februar taten.

 

Daten zeigen, dass der Umschlagsfrachtumschlag türkischer Häfen von Januar bis April dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 6,000 Tonnen gestiegen ist.

 

Von Januar 2022 bis April 2022 wurden im Hafen 130.8 Millionen Tonnen Güter, davon 27.7 Millionen Tonnen Transitgüter, umgeschlagen, im gleichen Zeitraum des Jahres 124.9 waren es 2021 Millionen Tonnen Güter, davon 24.4 Millionen Tonnen Transitgüter.

 

Allerdings hat die Blockade des Schwarzen Meeres erhebliche Auswirkungen auf den Umschlag russischer und ukrainischer Güter in türkischen Häfen. Das Schwarze Meer schwemmt vor den Küsten Russlands und der Ukraine, und die beiden Länder kämpfen nun gegeneinander, sodass ihr Außenhandel stark behindert wird.

 

Der größte Hafen der Türkei am Schwarzen Meer, Samsun, hat in den ersten vier Monaten dieses Jahres 3 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen, verglichen mit 3.6 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie Daten des türkischen Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur zeigten. 

 

Türkische Häfen haben auch mehr Fracht aus anderen Ländern im Schwarzen Meer erhalten, da Bulgarien und Rumänien Russisch verboten haben Seeschifffahrt Schiffe aus ihren Häfen.

 

Zwischen Januar und April 2022 empfingen türkische Häfen im gleichen Zeitraum 1.2 Millionen Tonnen Fracht aus Bulgarien und 2.4 Millionen Tonnen aus Rumänien.

Unterdessen empfingen türkische Häfen aus Georgien zwischen Januar und April 799,572 2022 Tonnen Fracht, verglichen mit 696,087 Tonnen im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

 

Dantful
Verifiziert von MonsterInsights